Glossar

Above-the-Line bezeichnet im Marketing alle klassischen Werbemaßnahmen wie z.B. Fernsehspots, Anzeigen in Zeitschriften oder Plakatwerbung.

Ad ist die englische Abkürzung für „advertisement“ ( Anzeige, Werbung) und wird für Offline- sowie für Online-Anzeigen verwendet.

Ad-Click ist die Einheit zur Messung der Anzahl der Mausklicks auf ein Werbe-Banner im Internet.

Die Ad-Click-Rate gibt das prozentuale Verhältnis zwischen AdViews / Page Impression (PI) der jeweiligen Website zu den AdClicks des jeweiligen Werbungtreibenden auf dieser Seite an.

Die AdImpression misst den Sichtkontakt einer Online-Anzeige, die auf einer Web-Seite gebucht wurde. Gibt den realen Werbemittelkontakt an.

Der AdServer sorgt also dafür, dass die richtige Werbung zum richtigen Zeitpunkt auf den gebuchten Werbeplätzen ausgeliefert wird.

Ad-View wird synonym zu dem Begriff AdImpression benutzt.

Die Ad-View-Time misst den Zeitraum, in der ein bestimmter Werbe-Inhalt für eine bestimmte Zahl von Nutzern sichtbar war.

Affiliate-Marketing bezeichnet ein internetbasiertes Vertriebssystem, indem auf der Webseite eines Kooperationspartners Werbung für Produkte und Dienstleistungen eines anderen Anbieters platziert wird. Der Vertriebspartner erhält eine Provision, wenn Besucher über diese Kooperation auf die eigene Webseite gelangen und eine Transaktion tätigen.

ALT-Text (Alternativer Text) wird die Einblendung eines alternativen Textes für ein Bild genannt, um den Inhalt des Bildes auch Usern zugänglich zu machen, deren Browser keine Bilder unterstützten oder der Benutzer das automatische Laden von Bildern deaktiviert hat.

Animated Banner ist ein aufmerksamkeitsstarkes Werbebanner, welches aufgrund mehrer Bildsequenzen in Form von GIF- oder Flash-Animationen einen kleinen Film darstellt.

Ein Banner ist die häufigste Werbeform im Internet. Es ist in der Regel mit der Website eines Werbetreibenden verbunden,so dass der Nutzer durch einen Mausklick auf den Banner direkt auf das entsprechende Online-Angebot gelangt.

Banner-Burnout ist die nachlassende Werbewirkung eines Banners durch überproportionale Wiederholung oder zu lange Darbietung.

Bannerformat bezeichnet die Größe eines Werbebanners, welches auf einer Homepage eingeblendet wird.

Eine Bannerkampagne ist eine Online-Werbekampagne bei der Werbebanner auf mehreren Webseiten gleichzeitig geschaltet werden.

Bei der Banner-Rotation rotieren auf einem festen Werbeplatz mehrere Werbebanner.

Bannerwerbung ist die ist die häufigste Werbeform im Onlinemarketing und bezeichnet die Einblendung von Werbebannern auf einer oder mehreren Webseiten.

Below-the-Line bezeichnet im Marketing alle nicht klassischen Werbeformen wie z.B. Promotion, Sponsoring oder Public Relations.

Ursprünglich bezeichnet Branding das markieren von Herdenvieh als Zuordnung zu einer bestimmten Farm. Im Marketing beschreibt Branding die Bündelung aller Aktivitäten zum Aufbau und Etablierung einer Marke mit dem Ziel, Angebote aus der Masse hervorzuheben und eine eindeutige Zuordnung zu einer bestimmten Marke zu ermöglichen.

Browser ist ein Computerprogramm zum Betrachten von Internetseiten im HTML-Format.

Campus-TV/ Campus-Screens sind großformatige Flachbildschrime, die sich an hochfrequentieren Standorten in Hoschulen befinden.

Click-Rate (Klickrate oder auch Click-through-Rate – CTR) ist das Verhältnis zwischen den ausgelieferten Page Impresssions und den gelieferten Clicks.

Clicks (Klicks) repräsentieren die unmittelbare Resonanz der User auf ein Werbemittel.

Content Ad ist das rechteckige Werbeformat mit der Abmessung 300 x 250 Pixel  und wird synonym zum Begriff Medium Rectangle verwendet.

Cookie wird ein kleines Hilfsprogramm genannt, welches auf dem PC des Internetusers gespeichert wir, um ihn beim nächsten Besuch eindeutig identifizieren zu können.

Unter Cost per Action (CPA oder auch Cost per Lead) sind die Kosten für eine vorher definierte Handlung eines Seitenbesuchers auf einer Homepage zu verstehen.

Cost per Click (CPC) / Pay per Click ist ein Preismodell bei dem Kosten für den Werbetreibenden anfallen, wenn ein Nutzer auf die Onlinewerbung klickt.

Cost per Order (CPO) beschreibt ein Abrechnungsmodell, bei dem Werbetreibende nur zahlen, wenn über das Werbemittel eine Bestellung zustande gekommen ist.

Cross-Media bezeichnet die Umsetzung von Werbemaßnahmen mit einer durchgängigen Leitidee in verschiedenen Mediengattungen. Das Besondere dabei ist, dass die Kommunikation inhaltlich, formal und zeitlich integriert ist. Die dadurch entstehenden Synergieeffekte verstärken die Gesamtwirkung der Kommunikation.

Display Werbung bezeichnet den Überbegriff aller Werbemittel im Internet,  die in Form von Animationen, Bildern oder Videos geschaltet werden können.

Earnings per Click (EPC) ist ein Begriff  aus dem Affiliate-Marketing und weist aus, wie viel Provision ein Werbetreibender durchschnittlich für 100 Klicks an seine Websitebetreiber ausschüttet.

Employer Branding Employer Branding bezeichnet die unternehmensstrategische Marketingmaßnahme, bei der Konzepte der Markenbildung angewandt werden, um ein Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber darzustellen. Ziel ist es durch die Marketingwirkung die Effizienz des Personalrecruitings und die Qualität der Bewerber zu steigern.

Flash ist ein Grafik- und Animationsprogramm von Macromedia, welches aufwändige animierte Grafiken inklusive Sound und Interaktivität in Web-Browsern ermöglicht.

Mit dem Frequency Capping kann die Anzahl der Werbemittelkontakte pro Besucher begrenzt werden.

General Rotation Bei der General Rotation wird das vereinbarte Kontaktvolumen frei auf der gesamten Webseite geschaltet.

GIF Graphics Interchange Formatist ein von allen gängigen Browsern unterstütztes Bildformat, das von CompuServe entwickelt wurde. Dieses Format eignet sich zum Erstellen von Beweg-Abläufen, so genannte Gif-Animationen.

Hit wird ein unspezifizierter Zugriffauf einen Internetserver genannt.

Hochschulmarketing umfasst alle strategischen und operativen Werbemaßnahmen an Hochschulen, die sich zur Gewinnung von qualifizierten Arbeitskräften der Zielgruppe Studenten, Absolventen und Young Professionals eignen.

Hochschulnetzwerk bezeichnet die Gesamtheit aller buchbaren Hochschulmedien eines Vermarkters.

Hochschulwerbung beinhaltet die Umsetzung von Marketing- und Kommunikationskonzepten, die sich an die Zielgruppe der Studenten, Absolventen und Young Professionals richtet. Dabei können verschiedene Werbeformen, wie z.B. Plakatwerbung, Promotion auf dem Campus oder Bannerwerbung auf den Websites der Hochschulen, eingesetzt werden.

Homepage / Webseite ist der Internetauftritt eines Benutzers oder eines Unternehmens.

Im Gegensatz zu statischen oder animierten Bannern besteht ein HTML-Banner nicht aus einer einzelnen Grafik, die in eine Website integriert wird, sondern aus einer Reihe von HTML-Befehlen. Daraus ergibt sich, dass interaktive Elemente verwendet werden können. Der Nutzer kann beispielsweise ein bestimmtes Produkt innerhalb des Banners auswählen, zu dessen Informationsseiten er dann durch einen Klick gelangt.

Image-Kampagne sind Werbekampagnen, die darauf abzielen das positive Vorstellungsbild eines Unternehmens zu erhalten bzw. zu verbessern.

Interaktive Banner Innerhalb dieses Werbebanners kann der Nutzer interagieren.

Interstitials gehören zur Unterbrecher-Werbung, d.h. der Kunde kann der Werbung nicht ‚entkommen‘.

JPEG ist ein Bildformat mit hoher Komprimierung.

Die Klickrate (Click Through Ratio) bezeichnet das Verhältnis zwischen den Werbeeinblendungen und erfolgreicher Klicks.

Der Marketing- Mix besteht aus den vier Instrumenten des Marketings: Produkt-, Preis-, Distributions- und Kommunikationspolitik.

Eine Media-Agentur hat die Aufgabe Unternehmen bei der Verteilung des Werbebugets hinsichtlich verschiedener Medien zu beraten.

Der Mediaplan enthält sämtliche Werbeträger einer Werbekampagne inklusive Belegungsfrequenzen, anfallende Kosten, Rabatte und bildet die Grundlage für den Mediastreuplan.

Mediaselektion ist die Auswahl geeigneter Medien für eine Werbekampagne unter Berücksichtigung bestimmter Kriterien bzw. Vorgaben.

Mediengattung wird die Bündelung von Medien mit der Übereinstimmung wesentlicher Eigenschaften genannt, hierunter fallen z.B. Internet, Radio oder Fernsehen.

Medium Rectangle ist das rechteckige Werbeformat mit der Abmessung 300 x 250 Pixel und wird synonym zum Begriff Contend Ad verwendet.

Microsite ist eine eigenständige und von der Hauptwebsite abgekapselte kleine Site, die meist die Landingpage von Promotion-Aktivitäten ist.

Newsletter Rundbrief per E-Mail an registrierte Empfänger.

Online-Marketing bezeichnet alle Marketing-Maßnahmen, die mit Hilfe des Internets erfolgen können. Teilgebiete sind klassische Bannerwerbung, Suchmaschinenmarketing, E-Mail-Marketing und Affiliate-Marketing.

Online-Werbung ist Werbung, die in unterschiedlichen Formen über das Medium Internet verbreitet wird.

Page Impressions wird die Anzahl der Sichtkontakte durch beliebige Nutzer einer HTML-Seite genannt. Je mehr Page Impressions eine Seite besitzt , um so attraktiver wird sie für Werbetreibende.

Pageview wird synonym zum Begriff Page Impression verwendet und bezeichnet einen fehlerfreien und vollständigen Aufruf einer Internetseite.

PDF ist ein Dateiformat, das von der Firma Adobe für die Darstellung von Dokumenten auf unterschiedlichen Plattformen entwickelt wurde.

Permission-Marketing Permission-Marketing ist eine Form des Dialog-Marketings, welche das Einverständnis des Kunden zum Erhalt von Werbebotschaften voraussetzt. Es wird meist im E-Mail-Marketing eingesetzt.

Personalmarketing ist die bewusste und zielgerichtete Anwendung personalpolitischer Instrumente zur Akquisition von zukünftigen und Motivation von gegenwärtigen Mitarbeitern.

Pop Up ist eine Online-Werbeform bei der sich die Werbung auf einer Webseite in einem separaten Fenster öffnet.

Plakatwerbung ist Außenwerbung in öffentlichen Räumen.

Printwerbung ist Werbung, meist in Form von Anzeigen, in Printmedien wie z.B. Tageszeitung oder Zeitschriften.

Pixel Pixel ist die kleinste darstellbare Einheit auf einem Bildschirm und wird als Maßeinheit von Flächen genutzt.

Reichweite wird der Prozentanteil der Zielgruppe genannt, die durch den Werbeträger erreicht werden kann.

Reporting nennt man eine verlässliche Erfolgskontrolle ist, welche ein ausschlaggebendes Qualitätsmerkmal für leistungsstarke Werbemedium ist. Durch die AdServer-Technologie erhalten Online-Werbekunden einen Report (Bericht) über den Erfolg der geschalteten Banner.

Rezipient ist ein Empfänger in einem medialen Kommunikationsprozess.

In einem Rich-Media-Banner können Audio- sowie Video-Dateien integriert werden.

Bei der Rotation wird ein Bannerplatz mehrfach belegt, d.h. das Banner wird beim x-ten Seitenaufruf eingeblendet, und stellt dadurch eine gleichmäßige Verteilung der Kontakte während des Buchungszeitraums sicher.

RoC (Run of Channel) bedeutet, dass eine Kampagne in Rotation in einem ausgewählten Themenkanal eines Vermarkters geschaltet wird.

Eine RoN (Run of Network) Kampagne läuft in Rotation in einem Werbenetzwerk eines Vermarkters.

Bei einer RoS (Run of Site) Kampagne läuft das Werbebanner in Rotation auf verschiedenen Werbeplätzen einer bestimmten Webseite.

Sampling-Tüte / Campus-Tüte sind eine Werbeform, die es ermöglicht Produktmuster oder -proben an die Zielgruppe Studenten zu verteilen. Sie werden zu Beginn des Semesters verteilt und sind bei den Studenten sehr begehrt.

Als Sponsored Link wird ein bezahlter Eintrag innerhalb von Suchergebnislisten bezeichnet.

Statische Banner ist ein einfacher grafischer Werbebanner ohne Animation und Sound.

Sticky Ad Diese Online-Werbeform hat die Größe eines Buttons, bleibt beim Scrollen auf der Homepage immer sichtbar und kann vom Nutzer weggeklickt werden.

Streuverlust bezeichnet Adressaten, die durch belegte Werbeträger zwar mit einer Werbekampagne erreicht werden, die aber nicht zur definierten Zielgruppe gehören.

Ein Superstitial ist ein größeres Pop-Up, welches sich nach dem Ladevorgang über die Homepage legt. Dieses Format ermöglicht große Multimedia-Elemente ohne lange Wartezeiten einzubinden.

Targeting wird eingesetzt, um den Nutzungsgrad der Online-Werbung zu optimieren und Streuverluste zu minimieren, so werden die Werbebanner nur eingeblendet wenn der User bestimmte Merkmalen erfüllt, wie z.B. Herkunftsland oder Stadt.

TKP Tausender-Kontakt-Preis ist der Preis, der rechnerisch für 1000 AdImpressions der werbeführenden Seite im Internet bezahlt werden muss.

Als Traffic wir die Besucherfrquenz auf einer Webseite bezeichnet.

User-Tracking nennt man die Beobachtung und Analyse von Internetbenutzern beim Besuch einer Webseite.

Der zusammenhängende Besuch eines WWW-Angebotes wird Visit bezeichnet. Er ist ein wichtiges Kriterium zur Reichweitenanalyse und definiert den Werbeträgerkontakt.

Werbedruck beschreibt die Intensität der Konfrontation der Zielgruppe mit der Werbebotschaft.

Das Werbemittel transportiert die Werbebotschaft an den Rezipienten.

Werbeplatz beizeichnet den Ort an dem Werbung geschaltet werden kann.

Die Werbestrategie legt fest, welche Werbemittel für welche Zielgruppen und für welche Teilabschnitte einer Gesamtkampagne eingesetzt werden sollen.

Werbeträger sind Medien, die für den Transport einer Werbebotschaft eingesetzt werden.

Werbetreibender sind  Unternehmen, Körperschaften oder Personen, die für sich, ihre Produkte oder Dienstleistungen Werbung betreiben bzw. in Auftrag geben.

Werbeumfeld wird die Umgebung in der eine Werbebotschaft platziert werden kann genannt.

Werbewirkung bezeichnet das Ergebnis von Werbemaßnahmen bei der anvisierten Zielgruppe.

Werbeziel bezeichnet einen in der Zukunft liegenden gewünschten Zustand, der durch eine Werbemaßnahmen erreicht werden soll.

Zielgruppe ist eine definierte Gruppe aus der Gesamtbevölkerung, die vom Werbetreibenden als gewünschter Empfängerkreis von Kommunikationsinhalten ausgewählt wurde.

Zielgruppen-Clusterung wird die Gruppierung einer Zielgruppe aufgrund detaillierten Informationen über Präferenzen und Wünsche genannt.